Proteine – die wichtigsten Eiweißquellen

Proteine sind sehr wichtige Grundnährstoffe und werden deshalb auch als essenzielle Nährstoffe bezeichnet, die unbedingt mit der Nahrung aufgenommen werden müssen. Ohne Proteine währen unzählige Prozesse in den Organismen von Tieren und Menschen nicht möglich. Der Muskelaufbau ist nur einer davon. Auch bei der Regeneration von Geweben und bei vielen Stoffwechsel-Funktionen des Körpers sind sie unabdingbar. Eiweiße sind in großen Mengen beispielsweise in tierischen Lebensmitteln wie Eiern, Milchprodukten, Käse, Fisch, Fleisch, Hühnchen vorhanden und einfach über diese verfügbar. Doch auch in pflanzlicher Nahrung kommen sie vor. Dazu gehören zum Beispiel Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte und Gemüse. Ein Spitzenreiter ist Soja, der auch die Grundlage für Tofu bildet.

Aber es gibt auch bestimmte Obstsorten, die relativ viel Eiweiß enthalten, wie beispielsweise die Jackfrucht, die eine bei Vegetariern sehr beliebte Eiweißquelle ist und gern als Fleischersatz verwendet wird. Weiterhin enthalten Avocados, Goji-Beeren und diverse Trockenfrüchte auch passable Protein-Mengen. Die Faustregel zur Protein-Aufnahme besagt, dass Erwachsene täglich in etwa 0,8 Gramm Eiweiß je Kilogramm des eigenen Körpergewichts zu sich nehmen sollten. Bei einem Gewicht von beispielsweise 75 Kilogramm beträgt die Gesamtmenge also 60 Gramm, die über die verschiedenen Mahlzeiten verteilt werden können. Bei Sportlern gelten aufgrund des höheren Bedarfs andere Regeln.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.